FAKT - Architekten

(Jonas Tratz, Martin Tessarz e Sebastian Kern)

confined nature, 2020
Ortsspezifische Installation (Friedhofsleiter, Zeichnung, Projektion)

Die drei Architekten Jonas Tratz, Martin Tessarz und Sebastian Kern arbeiten seit dem Jahr 2013 unter dem Namen FAKT zusammen. Die Tätigkeit des Büros ist weit gefächert und reicht von konkreten Bauvorhaben über urbanistische Projekte bis hin zur universitären Lehre.
FAKT steuert zu Villa Massimo si avvicina eine Installation mit dem Titel confined nature bei. Die Arbeit reflektiert auf mehreren Ebenen den Aufenthalt in der Villa Massimo und in Rom.
Eine Friedhofsleiter – platziert außerhalb des Parkgeländes – lädt den Betrachter zu einem Blick über die Mauer der Villa Massimo ein. Auf dem oberen Podest angekommen, ist jedoch nicht allein der sonst verschlossene Garten der Deutschen Akademie zu sehen.
Wir blicken auf eine Leinwand von 2,4 x 3 m, die eine feine Handzeichnung des Geländes der Villa Almone, der Residenz des Deutschen Botschafters, trägt. Dem Betrachter erlaubt sich so eine doppelte Bestandsaufnahme dieser römischen Gartenenklaven. Die beiden Villenanlagen treten in eine Beziehung zueinander und lenken den Blick auf den Bautypus und dessen Elemente: befriedete Gartenanlage, repräsentatives Haupthaus, untergeordnete Nebengebäude.
Im Park der Villa Almone war den Architekten während Ihres Aufenthalts ein kleines, verfallenes Nebengebäude aufgefallen, das wie in einem Dornröschenschlaf einer neuen Nutzung harrt. Ein klassischer Pavillon, der in eine Gartengalerie umgewandelt werden soll und in dem ganzjährig verschiedenste öffentliche Nutzungen stattfinden: ein öffentlicher Ort in einem verschlossenen Park.

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Michael Schröder

Christoph Keller

Peter Wawerzinek, Andrea Freiberg

Leni Hoffman

Maix Meyer

Emmanuel Heringer

Isa Melsheimer

Clemens von Wedemeyer