Esther Kinsky
Schriftstellerin

* 1956 in Engelskirchen

Langjährige Tätigkeit als literarische Übersetzerin, seit 2007 vorwiegend Autorin von Prosa und Lyrik. Lebt in Berlin und Battonya, Ungarn. Veröffentlichungen: Fremdsprechen. Essay zum Übersetzen, Naturschutzgebiet, Am Fluß. Preise und Stipendien (Auswahl): Leipziger Buchpreis 2018, Paul-Celan-Preis (2009), Arbeitsstipendium des DeutschenLiteraturfonds. Zentrale Themen sind die Erfaßbarkeit der Wahrnehmung durch Sprache und Erinnerungsprozesse im Kontext von Fremde.

Elise Eeraerts

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Thomas Baldischwyler

Michael Schröder

Jan Liesegang

Bernd Bess

Ulrich Schwarz

Eike Roswag

Karin Sander

Gordon Kampe