Hartmut Lange
Literatur

Geboren 1937 in Berlin, wo er auch lebt

1957–60 Studium an der Filmhochschule Babelsberg, danach Dramaturg am Deutschen Theater Ostberlin, 1965 Flucht nach Westberlin. Lange schreibt Dramen, Essays und Prosa. Preise: u.a. Gerhart-Hauptmann-Preis (1968), Konrad-Adenauer-Preis (1998), Italo-Svevo-Preis (2003). Werke: u.a. Vom Werden der Vernunft (Diogenes, 1998), Irrtum als Erkenntnis (Diogenes, 2002) und zuletzt Der Blick aus dem Fenster (Diogenes, 2015).

Göran Gnaudschun

Gabriele Basch

Peter Zizka

Parastou Foruhar

Heike Geißler

Gordon Kampe

Simone Haug

Jan Liesegang

Iris Dupper, Oliver Schnell