Hartmut Lange
Literatur

Geboren 1937 in Berlin, wo er auch lebt

1957–60 Studium an der Filmhochschule Babelsberg, danach Dramaturg am Deutschen Theater Ostberlin, 1965 Flucht nach Westberlin. Lange schreibt Dramen, Essays und Prosa. Preise: u.a. Gerhart-Hauptmann-Preis (1968), Konrad-Adenauer-Preis (1998), Italo-Svevo-Preis (2003). Werke: u.a. Vom Werden der Vernunft (Diogenes, 1998), Irrtum als Erkenntnis (Diogenes, 2002) und zuletzt Der Blick aus dem Fenster (Diogenes, 2015).

Emmanuel Heringer

Birgit Frank

Jörn Köppler

Bettina Allamoda

Thomas Baldischwyler

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Ulrich Schwarz

Gabriele Basch

Esther Preußler

Michael Schröder