Foto Barbara Klemm

Iris Hanika
Schriftstellerin

* 1962 in Würzburg, lebt seit 1979 in Berlin. Erste Buchveröffentlichung 1992. Früher vor allem kurze nicht-fiktionale Texte, jetzt Romane. Treffen sich zwei (Droschl, 2008) stand im Erscheinungsjahr auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis, Das Eigentliche (Droschl, 2010) wurde mit dem European Union Prize for Literature und dem Preis der LiteraTour Nord ausgezeichnet. Zwei Bücher über Psychoanalyse. Letzte Veröffentlichung: Wie der Müll geordnet wird (Droschl, 2015).

www.iris-hanika.de

Stefan Sagmeister

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Michael Schröder

Bernd Bess

Charlotte Seither

Göran Gnaudschun

Eike König

Christoph Keller

Esther Preußler

Jana Gunstheimer