Saam Schlamminger
Instrumentenbauer und Komponist

1966 in Istanbul geboren.

Er lebte bis zu seinem 12. Lebensjahr im Iran, seitdem ist sein Hauptwohnsitz München. Längere Aufenthalte im Orient zum Studium der orientalischen Musik, insbesondere der Rhythmik – spezialisiert auf die Instrumente Zarb und Daf, die er elektronisch verarbeitet. Mit dem Bayerischen Rundfunk vertonte er das Hörspiel Aus der Heimat. Als Chronomad (Künstlername) erschien Sayeh. Aktuelle Veröffentlichungen sind seine Kompositionen für Hörspiele im Bayern 2 Radio/ BR.de wie z.B. Erste Erde Epos – Erster Himmel von Raul Schrott, Kosmokoloss – Eine Tragikomödie über das Klima und … von Bruno Latour und für die multimediale Publikation A Jounery of Ideas Across (Edward Said) im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Zuletzt entstand ein Projekt in Zusammenarbeit mit zwei weiteren ehemaligen Stipendiaten der Villa Massimo: Navid Kermanis (Stipendiat VM 2008) Roman Grosse Liebe wurde von Christian Brückners (Praxis-Stipendium 2013) Verlag parlando als Hörbuch herausgegeben. Die Musik stammt von Saam Schlamminger, Christian Brückner liest. Während der Zeit als Praxisstipendiat in der Villa Massimo wird er seine Idee einer Klangskulptur weiterentwickeln.

Praxisstipendiat vom 30. September bis 17. November

Parastou Foruhar

Jorg Sieweke

Saskia Bladt

Michael Schröder

Jorg Sieweke

Carsten Nicolai

Gordon Kampe

Villa Massimo

Nina Jäckle