open studios 2017


25. Oktober 2017

Zwei Monate nach ihrer Ankunft öffneten aus Anlass der Open Studios die zehn neuen Stipendiaten erstmals die Türen ihrer Ateliers. Dies ist der erste wichtige Moment ihres Aufenthaltes in Rom. Die Präsentationen der Bildenden Künstler Bettina Allamoda, Thomas Baldischwyler, Jörg Herold und Christoph Keller reichten von raumgreifenden Installationen, Wandarbeiten unterschiedlichster Materialien bis hin zu Filmprojektionen. Architekt Benedict Esche stellte sein jüngstes Wohnblock-Modell- Projekt aus. Gordon Kampes Ruth’s Piece für Saxophon, interpretiert von Ruth Velten, hatte in der Villa Massimo seine italienische Erstaufführung und in Jay Schwartzs music for autosonic gongs vibrierten imposante Gongs ohne jegliche Berührung. Es gab Lesungen von Iris Hanika und Uljana Wolf unter Mitwirkung von Lorenzo Profita. Im Studio 1 zeigte David Schnell neueste Radierungen seiner Zusammenarbeit in der Druckwerkstatt des Istituto Centrale per la Grafica in Rom. Ein in jeder Hinsicht gelungener Abend.

Bildende Kunst: Bettina Allamoda, Thomas Baldischwyler, Christoph Keller, Jörg Herold
Architektur: Benedict Esche
Musik: Jay Schwartz, Gordon Kampe
Literatur: Iris Hanika, Uljana Wolf
Praxisstipendiat: David Schnell

Esther Preußler

Eli Cortiñas

Eva Hertsch, Adam Page

Karin Sander

Iris Dupper, Oliver Schnell

Leni Hoffmann, Manuel Franke

Charlotte Seither

Konstantin Gricic

Jörn Köppler

Wolfgang Kaiser