Foto Heike Steinweg

Nicola Stäglich
artista visiva

1970 in Oldenburg geboren

Studium der Bildenden Kunst in Mainz, Frankfurt und London. Div. Stipendien: Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds, Bonn (2005), Stipendium des Berliner Senats für Los Angeles (2005-06) Einzelausstellungen u.a. Galerie Fahnemann Berlin (2000, 2002), Oldenburger Kunstverein (2002), Nassauischer Kunstverein Wiesbaden (2003), Galerie Wittenbrink München (2005). Gruppenausstellungen u.a. in der Kunsthalle Wilhelmshaven, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, Kunsthalle Recklinghausen, Kunsthalle Mannheim. „Transparencies“, Olveano Romano: Breite Pinselbahnen und transparente Farbflächen verdichten sich in Stäglichs Bildern zu Farbräumen. Zwischen gesetztenPinselstrichen auf dem Acrylglas und farbigem Schatten auf der Wand spannt sich der Bildraum aus Licht. Sich durchdringende, rechteckige und wellenförmige Farbflächen evozieren im Bildraum ein Davor und Dahinter, das auf dem transparenten Träger als schwebende Farbe erscheint, in beständiger Ambivalenz zwischen Abstraktion und Narration.

www.nicola-staeglich.de

Jan Liesegang

Matthias von Ballestrem

Maix Meyer

Jay Schwartz

Benedict Esche

Villa Massimo

Bettina Allamoda

Christoph Keller

Carsten Nicolai

Bernd Bess