Regina Schmeken

Once Upon a Time, 2020
SW-Direktdruck auf Alu-Dibond

„Regina Schmeken sperrt sich gegen monothematische Fokussierung, ihre Arbeiten beruhen auf einer inhaltlichen Weitwinkel-Sichtweise. Zentren erscheinen nicht ohne das Korrektiv der Peripherie, Deutschland nicht ohne den europäischen Kontext. Ihre Sicht ist poetisch, gelassen, lakonisch, mitunter melancholisch. Bei aller gewissermaßen mediterranen Leichtigkeit, verlässt sie ihr politisch-sozialer Scharfblick in keinem Moment.“ (Julian Nida-Rümelin)

Regina Schmekens Medium ist die Schwarz-Weiß-Fotografie. Ihr besonderes Interesse gilt der Subjektivität des Objektivs, ihre Arbeitsweise ist seriell. Seit 1980 zeigen Museen, Galerien und Kunstvereine ihre Arbeiten. Besondere Aufmerksamkeit erhielt zuletzt ihr Projekt Blutiger Boden. Die Tatorte des NSU, das unter anderem im Berliner Gropius Bau zu sehen war. Schmeken erhielt nationale und internationale Auszeichnungen, wie z.B. den Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie und den „Prix de la Critique“ der Rencontres Internationales de la Photographie in Arles.

Für die Präsentation der Stipendiatinnen und Stipendiaten der Deutschen Akademie Rom, Villa Massimo in città, hat die Künstlerin drei Nischen auf dem Vorplatz der „Chiesa di N.S. del SS. Sacramento e SS. Martiri Canadesi“ in der Via G.B. de Rossi ausgesucht, deren Grundstück gleich neben der Villa im römischen Satdteil Nomentano liegt. Die architektonische Anordnung der Nischen versteht Schmeken als Einladung, diese mit einem großformatigen Triptychon zu gestalten. Unter dem Titel Once upon a time hat sie drei Arbeiten aus verschiedenen Serien aus 2020 zusammengestellt.

Darüber hinaus zeigt sie in der Galerie der Villa Massimo ein Tableau von Laserprints früher Bildserien vom Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre, entstanden auf Reisen und während längerer Aufenthalte in Venedig, Rom und Mailand, Paris und New York. Es sind Arbeiten vom Beginn ihrer Karriere, die schon die Entwicklung des Werkes von Regina Schmeken andeuten. Darunter auch das Bild Manhattan Skyline, das an die Anschläge vom 11 September 2001 erinnert, die sich in diesem Jahr zum 20. Mal jähren.

Kirchenvorplatz der Kirche Nostra Signora del Santissimo Sacramento e Santissimi Martiri Canadesi
Via Giovanni Battista de Rossi, 46

Jörn Köppler

Leni Hoffman

Felix Schramm

Jay Schwartz

FAMED

Peter Zizka

Eike Roswag

Clemens von Wedemeyer

Nicole Wermers

Norbert Sachs