Jaroslav Poncar
Fotograf

Jaroslav Poncar, 1945 in Prag geboren, studierte von 1962 bis 1966 Atomphysik an der Technischen Universität in Prag und bis 1971 theoretische Physik an der RWTH Aachen, an welcher er auch promovierte. Seit 1973 lebt Jaroslav Poncar in Köln, wo er schließlich auch Professor an der Fachhochschule Köln im Fachbereich Photoingenieurwesen war.Seit Anfang der Siebziger Jahre arbeitete er als freiberuflicher Fotograf für die dpa in Afrika und Arabien und ab 1974 bereiste er vorrangig den Himalaya, Tibet, Indien, Burma, Kambodscha und Afghanistan.1976 nahm er zum ersten Mal eine Panoramakamera – eine alte russische FT 2 - auf eine Reise in den westlichen Himalaya mit und seit diesem Zeitpunkt spezialisierte er sich auf die Panoramafotografie. Seine fotographische Dokumentation der Wandmalereien in den Tempeln von Alchi in Ladakh, führte zum Save Alchi Project und seine Fotografie - Dokumentation der Reliefs von Angkor Wat führte zum German Apsara Conservation Project, beide in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Köln, dessen Co-Direktor er von 1995 – 2005 war. Zudem drehte Poncar gemeinsam mit dem Kameramann Wolfgang Kohl für das deutsche Fernsehen Dokumentarfilme im Yemen, in Mali, Indien, Pakistan und Tibet. Gegenwärtig arbeitet er für Fotopedia an einer App über den Himalaya.
www.poncar.de

Praxisstipendiat vom 1. Oktober bis 27. November

Bernd Bess

Bettina Allamoda

Jay Schwartz

Jan Liesegang

Bettina Allamoda

Göran Gnaudschun

Sigrid Penkert

Marc Sabat - Lorenzo Pompa

Eva Hertsch, Adam Page

Beate Kirsch