© Priska Ketterer

Unsuk Chin
Komponistin

Die in Berlin lebende Komponistin Unsuk Chin wurde 1961 in Seoul (Korea) geboren. Ihre Werke wurden von vielen der internationalen Spitzenorchester zur Aufführung gebracht, darunter die Berliner Philharmoniker, das New York Philharmonic, das Chicago Symphony, das London Philharmonic, das Orchestre Philharmonique de Radio France und die NDR Elbphilharmonie. Zu Chins Interpreten zählen Dirigenten wie Kent Nagano, Simon Rattle, Alan Gilbert, Esa-Pekka Salonen, Susanna Mälkki und François-Xavier Roth. Unsuk Chin wurde mit dem Grawemeyer Award, dem Arnold-Schönberg-Preis, dem Wihuri Sibelius Prize sowie dem Léonie-Sonning-Musikpreis ausgezeichnet. Portrait-CDs und DVDs ihrer Musik erschienen bei der Deutschen Grammophon, Unitel, Kairos und bei Analekta.

www.boosey.com/chin

Benedict Esche

Bigit Brenner

Peter Zizka

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Klaus Weber

Göran Gnaudschun

Simone Haug

Bettina Allamoda

Stefan Hanke

Clemens von Wedemeyer