Profilfoto Kristof Magnusson
© Gunnar Klack

Kristof Magnusson
Schriftsteller

*1976 als Sohn isländisch-deutscher Eltern. Ausbildung zum Kirchenmusiker, Zivildienst mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. in New York in der Sozialarbeit mit Holocaustüberlebenden und Obdachlosen. Er schreibt Romane (Arztroman, Das war ich nicht) und Theaterkomödien (Männerhort), übersetzt aus dem Isländischen und unterrichtet an Universitäten (Massachusetts Institute of Technology (MIT), Deutsches Literaturinstitut Leipzig). 2022 hatte er die TransLit-Poetikdozentur der Universität Köln inne. Außerdem hat Magnusson eine Gebrauchsanweisung für Island geschrieben und engagiert sich für Literatur in Einfacher Sprache. Zuletzt erschienen sein Roman Ein Mann der Kunst (2020), sein Buch Kristof Magnusson über die Pet Shop Boys, queere Vorbilder und musikalischen Mainstream (2021) sowie Übersetzungen aus dem Isländischen von Werken von Einar Kárason und Steinunn Sigurdardóttir. Seine Weltuntergangskomödie Apokalypse Miau (unter der Mitarbeit von Gunnar Klack) wurde von Kay Voges im Dezember 2022 am Volkstheater Wien uraufgeführt, die deutsche Erstaufführung folgt 2023.

www.kristofmagnusson.de

Konstantin Gricic

Jay Schwartz

Clemens von Wedemeyer

Alfredo Thiermann

Marc Sabat - Lorenzo Pompa

Gustav Düsing

Jorg Sieweke

A. Freiberg P. Wawerzinek

Bernd Bess

Parastou Foruhar